Sonntag, 7. Mai 2017

Versengold - Haut mir kein‘ Stein


"Haut mir kein‘ Stein" ist die erste Single-Auskopplung aus dem im Sommer erscheinenden neuen Album „Funkenflug“.

Seit die sieben Mannen der Band Versengold 2015 mit ihrem Album „Zeitlos“ der Einstieg auf Platz 22 der deutschen Albumcharts gelang, hat sich viel getan: Mit ihrem unverwechselbaren, temperamentvollen und treibenden Folksound, werden sie zu Recht als eine der heißesten Formationen der deutschen Musikszene wahrgenommen. Handgemacht, ehrlich und virtuos an Gitarre, Violine, Nyckelharpa, Bouzouki, Bass & Drums  bringen die Musiker aus Bremen die Leute zum Singen und Tanzen. Mit dem neuen Album „Funkenflug“ knüpfen sie an ihren Erfolgen an und geben gleichzeitig ihren Einstand bei RCA Deutschland.
Die Debüt-Single „Haut mir kein‘ Stein“ überrascht mit einem Spagat zwischen ernsthafter Thematik und einer Ode an das Leben: Auf sanft geschlagenen Gitarren-Akkorde der ersten Takte nimmt Sänger Malte Hoyer sich Raum für eine persönliche Botschaft an Freunde und Fans, in der er seine ganz eigene Vorstellung von Abschied und Trauer nach dem Tod zur Sprache bringt. Durch das traumatische Erlebnis eines schweren Autounfalls im Jahr 2014 gewinnen die Themen Tod und Vergänglichkeit für den Frontmann an Bedeutung. „Haut mir kein‘ Stein“ bleibt dennoch ein Stück mit einer positiven Botschaft, die Schönheit und die einfachen Vorzüge des Lebens so lange wie möglich zu genießen: „Also lebt die Zeit die ihr noch habt, ich gönne sie euch allen / Wischt die Tränen weg, und tut mir den Gefallen“. Etwas zugespitzt deshalb auch der Wunsch: „legt kein‘ Kranz wohin ich starb / sondern baut mir dort ein Schankhaus / und tanzt auf meinem Grab“.  Der zunehmend treibende Rhythmus und die Harmonik in Dur unterstreichen den positiven Gedanken des Textes und steigern sich in ein hymnenartiges Finale, das die unvereinbar scheinenden Gefühle von Freude und Trauer ineinander vereint.



Weitere Infos unter www.versengold.de & https://www.facebook.com/Versengold


Die Single wurde am 28.04.2017 veröffentlicht.
Das Album kann ab 04.08.2017 erworben werden.

Fotos: © Regina Knut


Freitag, 13. Januar 2017

PUNCH’N’JUDY - Rum, Soda & Punch


http://www.terrorverlag.com/rezensionen/punchnjudy/rum-soda-punch/

ArtistPUNCH’N’JUDY
Title Rum, Soda & Punch
Homepage PUNCH’N’JUDY
Label DANSE MACABRE


Die fünf Musiker, die sich nach dem „englischen Kasperle“ benannt haben, bringen seit vielen Jahren gute Laune und viel Tanzmusik in die mittelalterlichen Konzerte. Markantestes Erkennungszeichen sind das Akkordeon und dessen Bedienerin Ute Bogoslaw (Gründungsmitglied). PnJs Musik ist ein gesunder Crossover-Mix zwischen Folk und Metal in Mittelaltertradition mit vorwiegend deutschen Vocals. Stampfende Gitarren mit spritzigen Soli plus groovender, metallisch angehauchter Gesang. So kommt auch das neueste Album daher.

WEITERLESEN ...

Montag, 7. November 2016

FIDDLER‘S GREEN – Devil’s Dozen



Mit dem neuen Album schreiben FIDDLER’S GREEN ihren Speedfolk mit rockigen und poppigen Rhythmen fort. Wieder ganz dem Folk gewidmet entlehnen sie ihre Klänge nicht nur der irisch-britischen Folklore, sondern greifen auch auf welche der südlich gelegenen iberischen Halbinsel zurück. Dabei zeichnen sich fast alle Titel durch einen Freude versprühenden Backgroundchor aus, der zum Mitsingen einlädt. Dem Mitsingen wurde übrigens auch im Booklet besondere Aufmerksamkeit. Die Refrains sind zum besseren Erkennen und Lesen hervorgehoben gedruckt.